Über uns

RAUM ZUM LEBEN, BEGLEITEN UND HELFEN.

1992 haben die Sozialpädagogen Christiane und Franz Schuten den Jugendhof Obermeyer als eigenständige Jugendhilfeeinrichtung gegründet.
Ausgangs- punkt war eine Gruppe von 7 Jugendlichen, die mit den eigenen Kindern in einer familienanalogen Lebensgemeinschaft zusammen wohnten. Über Jahre und Jahrzehnte ist der Jugendhof, orientiert am aktuellen Jugendhilfebedarf, zu einer mittelgroßen, regionalen Jugendhilfeeinrichtung mit über 50 Plätzen an drei Standorten in der Gemeinde Hagen am Teutoburger Wald geworden.
Seit der Gründung gehört der Jugendhof zu den anerkannten und verlässlichen Einrichtungen der Jugendhilfe. Der Stammsitz des Familienbetriebes befindet sich an der Heggestraße, ein über 200 Jahre alter Hof inmitten von Wäldern und Wiesen am Hang des Teutoburger Waldes.

Eine ganzheitliche Sichtweise bestimmt unsere Arbeit. Ziel ist es, Familiensysteme zu stabilisieren und damit einen dauerhaften Verbleib eines Kindes oder Jugendlichen in seiner Familie zu sichern. Wo dieses Ziel nicht umsetzbar ist, geht es darum, Kinder und Jugendliche zu einem selbstbestimmten und verantwortlichen Leben zu befähigen.
Aufgrund unserer breiten Palette verschiedener stationärer und Teilstationärer Angebote, die alle miteinander vernetzt sind, sind wir in der Lage, veränderte Anforderungen durch individuelle familiäre Situationen Rechnung zu tragen.