Aktuelles

Wunschbaum Aktion bei sb Lüning in Hagen

Wunschbaum Aktion bei sb Lüning in Hagen


Ein ganz herzliches Dankeschön

Ein ganz herzliches Dankeschön

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für eine großzüge Geldspende bedanken und gratulieren in diesem Zuge zum 35jährigen Betriebsjubiläum dem Therapiezentrum Flatau.

Wir wüschen Sabine Flatau und ihrem gesamten Team alles erdenklich Liebe und Gute.

Am 21.07.2023 verstarb Hannelore Wübker im Alter von 76 Jahren. „Hanne“ war von 1992 bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand Hauswirtschafterin am Jugendhof. Wir, unsere Kinder und Jugendlichen die von ihr über viele Jahre beköstigt wurden, werden Hannelore in dankbarer Erinnerung behalten. Christiane und Franz

Alle freuen sich drauf

Alle freuen sich drauf

Das läßt sich in keinem Fall jemand entgehen, wir freuen uns riesig auf den „Ferdi-Fuchs Kids Day“ am Samstag.
Vielen Dank für diese tolle Überaschung an die Heristo Aktiengesellschaft.

Da sind wir natürlich dabei

Da sind wir natürlich dabei

Der Sonntag wird bestimmt besonders, auf dem Mittelaltermarkt in Osnabrück.
Wir freuen uns auf einen spannenden Nachmittag und bedanken uns ganz herzlich bei der EVENT DUAL UG für diese großzügige Spende.

Die Begeisterung war riesengroß

Die Begeisterung war riesengroß

Dank der tollen Spende des LVM Büros Poppe & Igelbrink aus Hagen konnten vier unserer Wohngruppen am Donnerstag (20.04.2023) und Freitag (21.04.2023) das Reitfestival „Horses & Dreams“ in Hagen a.T.W. besuchen. Die Kinder und Jugendlichen genossen den Aufenthalt, konnten sich im VIP-Bereich den Spitzensport aus nächster Nähe ansehen und Tisch an Tisch mit dem ein oder anderen Profireiter sitzen.

Vielen, vielen Dank an die Agentur Poppe & Igelbrink für dieses großartige Erlebnis.

Vielen Dank auch an die LVM Agentur Weitzel aus Dissen, die uns seit Jahren gut versichert und den Kontakt zu Gerrit Igelbrink hergestellt hat.

70 Jahre VPK-Bund in Berlin

70 Jahre VPK-Bund in Berlin

Unter dem Titel „70 Jahre VPK – Kindheit, Pädagogik und Jugendhilfe im Wandel der Zeit“ lud der Verband privater Träger der freien Kinder-, Jugend- und Sozialhilfe e.V. (VPK) am 18. April 2023 zu seinem Jubiläum in den Meistersaal am Potsdamer Platz in Berlin. Im Mai 1953 in Wyk auf Föhr gegründet, setzt sich der ursprünglich als Verband privater Kinderheime gegründete Zusammenschluss von heute rund 900 Einrichtungen der stationären, teilstationären und ambulanten Kinder- und Jugendhilfe seitdem für eine Verbesserung der Lebenssituation von Kindern, Jugendlichen und deren Familien ein. Knapp 180 Gäste waren gekommen, um das Jubiläum generationenübergreifend mit Fachleuten, langjährigen Weggefährten, Fachkräften aus den Einrichtungen, Careleavern sowie Kindern und Jugendlichen feierlich zu begehen und deutlich zu machen: Jugendhilfe ist wertvoll und so viel besser als ihr Ruf!

Franz Schuten hat als Vertreter des VPK-Niedersachsen an der Jubiläumsveranstaltung in Berlin teilgenommen.

Hier bei einem Zusammentreffen mit Prof. Dr. Dr. H.c. Reinhard Wiesner,
dem „Vater“ des Kinder- und Jugendhilfegesetzes und Wegbereiter einer modernen Jugendhilfe in Deutschland.

Palmsonntag 2023

Palmsonntag 2023

Unser Esel „Anton“ war in diesem Jahr ein wichtiger Teilnehmer des Palmsonntag Gottesdienstes in der St. Martinus Gemeinde. Viele Kinder der Hagener Kindergärten waren mit ihren Palmstöcken gekommen. Besonderer Anlass war der 500 Geburtstag der alten Kirche und der 50te Geburtstag der neuen St. Martinus Kirche. So begleitete der Esel als Symbol für den Einzug von Jesus in Jerusalem, die Prozession die zunächst vom Turm der alten Kirche zur neuen St. Martinus Kirche führte. Die Kinder erlebten dann, im Beisein des Esels, einen Wortgottesdienst im Garten des Martinus -Kindergartens. Der Jugendhof hat damit ein Zeichen für die Verbundenheit mit der Hagener Gemeinde gesetzt.

Es wird noch lange in Erinnerung bleiben

Es wird noch lange in Erinnerung bleiben

Es war ein großartiges Erlebnis, das Fußballspiel des VFL Osnabrück gegen Oldenburg live erleben zu können.

Für 5 Parktickets möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei der Firma Dieckmann Bauen+Umwelt GmbH&Co.KG bedanken.

Kinderrechtekatalog jetzt auch zum in die Hand nehmen, für jedes Kind und jeden Jugendlichen.

Kinderrechtekatalog jetzt auch zum in die Hand nehmen, für jedes Kind und jeden Jugendlichen.

Nicht erst seit Inkrafttreten des Kinder- und Jugendschutzgesetzes (KJSG), sind die Persönlichkeitsrechte der Kinder und Jugendlichen auf dem Jugendhof ein wichtiges Thema.
Die Entwicklung eines umfangreichen Schutzkonzeptes unter Beteiligung verschiedener Gruppen, die Einrichtung einer ständigen Arbeitsgruppe und die Mitwirkung des Kinder und Jugendparlaments, haben erfolgreich dazu beigetragen, dass „Deine Rechte…“ jetzt druckfrisch zu haben sind.
Die kleinen Hefte werden an die Kinder und Jugendlichen verteilt, damit allen diese wichtigen Informationen zur Verfügung stehen.

Wir können es kaum erwarten

Wir können es kaum erwarten

Alle freuen sich auf einen schönen Tag im Osnabrücker Zoo.

Zusammen wilde Tiere beobachten, das wird super.

Ein herzliches Dankeschön, von allen Kindern an die Firma und Familie Metallbau Richter.

Spende des Reit- und Fahrvereins Borgloh

Spende des Reit- und Fahrvereins Borgloh

Am 23.12.2022 erreichte uns eine großzügige Spende, die der Reit- und Fahrverein Borgloh für die tiergestützte Pädagogik im Verein gesammelt hat. Zusätzlich schloss sich das Reitsportfachgeschäft Meyer zu Drewer aus Dissen dieser Spende an. Reitbekleidung, Reithelme, Decken und Stiefel können nun in den Einsatz gehen. Wir bedanken uns bei allen, die den Jugendhof Obermeyer hier unterstützt haben und wünschen allen ein frohes neues Jahr.

Weihnachtsgeschenke von SB Lüning

Weihnachtsgeschenke von SB Lüning

Eine tolle Überraschung für unsere Kinder und Jugendlichen: Der SB Lüning Markt Hagen stellte in der Vorweihnachtszeit einen Tannenbaum im Markt aus. Diesen beschmückten die Kinder und Jugendlichen unserer Einrichtung mit selbst gebastelten Anhängern, auf die sie ihre Wünsche schrieben. Kurz vor Heilig Abend brachte dann Herr Kunze, Marktleiter und Organisator dieser schönen Aktion, alle Geschenke zum Hof. Die Aktion erzielte eine hohe Nachfrage und Mitwirken der Kunden. Am 24.12. sorgten die Spielsachen, Kuscheltiere und anderen Geschenke dann unterm Tannenbaum für strahlende Kinderaugen! Wir möchten uns ganz herzlich beim Team des SB Lüning Marktes bedanken und natürlich bei allen, die diese wunderbare Aktion im Markt unterstützt haben!

Wie eine junge Frau das Trauma ihrer Kindheit überwinden konnte

Wie eine junge Frau das Trauma ihrer Kindheit überwinden konnte

Tiere und nette Menschen – das war der Wunsch der neunjährigen Selina Winkler, als sie nach Gewalterfahrungen in ihrer leiblichen und ihrer Pflege-Familie ein neues Zuhause suchte. Gefunden hat sie es im Jugendhof Obermeyer in Hagen. Dort lernte die mittlerweile 23-jährige Frau ihr Leben zu meistern und ihre schreckliche Kindheit hinter sich zu lassen.

Selina Winkler wurde in Eisenach in Thüringen geboren. Von klein auf hat sie Gewalt erfahren – von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater. Die Polizei war oft
das kleine Mädchen. Selina Winkler landete in einer Psychiatrie in Göttingen.

Tiere und nette Menschen

Im Alter von neun Jahren kam Selina Winkler dann nach Hagen. In der Psychiatrie äußerte sie den Wunsch, sie wolle ein Zuhause mit netten Menschen
und Tieren haben. „Hier gab es Pferde und Hunde – das fand ich toll“, sagt Selina Winkler über den Jugendhof Obermeyer. Durch die Tiere habe sie sich
schnell wohlgefühlt dort. Und nette Menschen gab es auch.

In der Gruppe, in der sie zunächst lebte, waren neben ihr noch vier Jungen und zwei Mädchen. Der Alltag im Jugendhof mit den anderen Kindern und
den Betreuern kam einem Familienleben sehr nah, sagt Selina Winkler. „Das kannte ich vorher nicht.“ In Hagen habe sie zum ersten Mal richtige
Tagesabläufe erlebt. Dennoch hat sie sich nicht gleich in die Gemeinschaft eingefügt. Sie habe wenig gegessen, erzählt sie. Mit den anderen Kindern gab
es Streit. „Wenn man wie ich aus schwierigen Verhältnissen stammt, ist es nicht leicht, in einen geregelten Ablauf zu kommen.“

Erst 2013 leiblichen Vater kennengelernt

Aber schon nach einer Woche hat Selina Winkler gesagt, sie wolle nicht mehr weg vom Jugendhof. Dort hat sie sich auch geöffnet. Die Familien-
Therapeutin Christiane Schuten war die Erste, der sie von ihren Problemen erzählt hat. Sie hat auch beobachtet, dass Selina ihre Figuren beim Spielen mit
Playmobil nie mit Waffen ausgestattet hat – anders als die anderen Kinder. „Ich wollte, dass alles immer harmonisch ist“, sagt sie.
Es war wichtig, dass Selina Winkler die therapeutischen Gespräche mit einer Frau geführt hat. Früher habe sie aufgrund ihrer Gewalt-Erfahrungen
Vorbehalte gegenüber Männern gehabt, sagt sie. „Die Therapie hat mir geholfen.“ Christiane Schulten hat auch ihren leiblichen Vater ausfindig gemacht,
den sie 2013 kennengelernt hat.

Auf einem guten Weg

Die Therapie sei eine Phase gewesen, in der sie viel verarbeiten musste, sagt Selina Winkler. Christiane
Schulten habe den Draht zu ihr gesucht.
„Und sie hat ihn gefunden.“ 2015 ist sie aus dem Jugendhof Obermeyer aus- und in eine heilpädagogische Gruppe eingezogen. „Mein Kopf war
noch nicht so weit.“ Allerdings sagt sie, dass dies eine gute Erfahrung gewesen sei. „Sonst hätte ich meinen Weg nicht so gut bewältigt.“
Über eine Trainingsgruppe, in der sie auf den Alltag vorbereitet wurde, fand sie den Weg zu einer eigenen Wohnung. Eine Ausbildung zur
Rechtsanwaltsgehilfin hat sie abgebrochen, weil der Stress zu groß war und sie krank wurde. Schließlich fand sie einen Job als Aushilfe in einer
Tierfachhandlung. Dort fand sie auch Tiere und nette Menschen. Seit dem Sommer macht sie dort eine Ausbildung zur Verkäuferin. Später will sie noch
eine Lehre zur Einzelhandelskauffrau dranhängen.

Ziel: Besser machen als die Mutter

Mittlerweile hat Selina Winkler Zukunftspläne. In der Gegenwart lebt sie mit ihrem Freund zusammen. Sie kann sich vorstellen, eine eigene Familie zu
gründen. „Aber die Umstände müssen passen.“ Aus der 23-Jährigen spricht heute die Vernunft. Die zarte Frau hat Dinge erlebt, die kein Mensch erleben
sollte. Sie sagt über sich, dass ihre alten Probleme sie manchmal einholen. Erst wenn sie körperlich und mental fit sei, wolle sie Kinder haben. „Mein Ziel
ist es, alles besser zu machen als meine Mutter.“ Manche Wegbegleiterinnen von Selina Winkler sind auch Mütter geworden und haben Familien
gegründet.
„Mein Wille entscheidet. Wenn der da ist, kann ich Dinge bewältigen“, sagt Selina Winkler über ihre Zukunft. Diese Erfahrung habe sie im Jugendhof
Obermeyer gemacht. Das hat sie für ihr Leben gelernt.

„Bericht aus der NOZ vom 29.09.2022 von Thomas Wübker“

Elektromobilität hält Einzug beim Jugendhof Obermeyer

Elektromobilität hält Einzug beim Jugendhof Obermeyer

Die Arbeitsaufträge des Jugendhof-Obermeyer bringen es mit sich, dass viele Fahrten mit PKW’s in der Region erforderlich sind. Der JHO bemüht sich um einen Ressourcen schonenden und möglichst klimaneutralen Umgang mit all seinen Fahrzeugen.

Einen großen Beitrag dazu leistet unser voll elektrisch betriebener Opel Vivaro, der mit seinen 9 Sitzplätzen hauptsächlich zur Beförderung der Kinder und Jugendlichen zu Ihren Elternhäusern und den Schulen genutzt wird.

Ein weiters rein elektrisch beriebenes Fahrzeug ist in der „Alten Villa“ stationiert. Darüber hinaus sind mittlerweile 3 Hybrid-Fahrzeuge auf dem Jugendhof im Einsatz, die möglichst mit ihren Elektroantrieben gefahren werden. Alle unsere Elektrofahrzeuge werden mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben, weiter E-Fahrzeuge befinden sich bereits in Planung.

Endlich ist er da!

Endlich ist er da!

Nach langer Wartezeit kann der Jugendhof endlich, ein von vielen Firmen aus Hagen und Umgebung, durch Werbeflächen gesponsertes Fahrzeug nutzen.
Der Kleinwagen dient der Verstärkung des Fahrzeugparks des Jugendhofes und soll sowohl zum Transport von Kindern und Jugendlichen, als auch für Elternbesuche eingesetzt werden.

Der Jugendhof dankt den Sponsoren für ihre Unterstützung unserer Arbeit!